Ich erfahre Gewalt in meiner Beziehung

Inhalt

Schutzmassnahmen der Polizei

Für die Polizei steht der Schutz der gewaltbetroffenen Person und der Kinder im Vordergrund.



Was passiert, wenn die Polizei kommt? Als erstes verschafft sich die Polizei einen Überblick vor Ort. Die Polizei klärt ab, ob Dinge passiert sind, die gegen das Strafrecht verstossen und ob eine Gefährdung vorliegt. Sie informiert Sie über rechtliche Schritte und die Möglichkeit, von einer Opferhilfestelle Unterstützung zu erhalten. Bei Körperverletzungen begleitet die Polizei Sie zu einer Ärztin/einem Arzt. Falls eine Gefährdungssituation vorliegt, trifft die Polizei Schutzmassnahmen.

Die Kinder werden altersgerecht behandelt und informiert.

Wenn die gewaltausübende Person weiterhin eine grosse Bedrohung darstellt, kann die Polizei eine Wegweisung anordnen. Das heisst, dass die gewaltausübende Person je nach Kanton für 10-14 Tage nicht in die gemeinsame Wohnung zurückkommen darf. So soll sichergestellt werden, dass Sie mit Ihren Kindern in der Wohnung bleiben können.

Patronat
Quelle/n
Autor/-in
Linda Steiner

Fokus

Häusliche Gewalt

Sie/er provoziert mich doch

Häusliche Gewalt

Nehmen Sie Ihre Verantwortung wahr. Keine Gewalt ist besser als jede Rechtfertigung.

Normal? Oder nicht?

Wann Jugendliche Hilfe brauchen

Normal? Oder nicht?

Streit zuhause, ein Abschiedsbrief. Wann ist professionelle Hilfe notwendig?

Fokus

Wissen

Warnsignale erkennen

Wissen

Insbesondere Alkoholkonsum im jungen Alter, häufiger Konsum und Alkoholräusche sind Warnsignale. Reagieren Sie darauf.

Zigaretten

Wenn Eltern rauchen

Zigaretten

Nicht nur viele Erwachsene möchten mit dem Rauchen aufhören, auch ihre Kinder wünschen sich das.