Mit Konflikten umgehen

Inhalt

Warum das Strafgesetz Gewalt verbietet

Menschen haben friedliche Methode zur Konfliktlösung entwickelt: Nicht aus Feigheit, sondern aus der Erkenntnis heraus, dass Gewalt dem Menschen alle Freiheiten und die Freude am Leben nimmt. Diese Erkenntnis hat die Menschheit aus tausenden von schrecklichen Konflikten und Kriegen gewonnen.

Das Strafgesetz verbietet Gewalt nicht einfach, weil sie unanständig oder unschön ist, sondern weil sie ein Zusammenleben der Menschen unmöglich macht.

In ihrer Geschichte haben die Menschen Methoden entwickelt, die es möglich machen, mit Konflikten umzugehen, ohne dass es immer gleich zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kommt. Wenn die Menschen keine solchen Methoden gelernt hätten, würden immer und überall Gewalt und Krieg herrschen. Die Schwächeren würden dabei immer unter die Räder kommen – und jeder Starke begegnet im Leben einem anderen Menschen, der noch stärker ist.

Es gibt über sieben Milliarden Menschen auf der Welt. Jede und Jeder von Ihnen hat seine eigenen Ansichten, seinen eigenen Geschmack, seine eigenen Ziele und Wünsche. Oft ist es so, dass die Ansichten der einen sich so sehr von den Ansichten der anderen unterscheiden, dass es einfach zu einem Konflikt kommen muss. Wenn es dabei jedes Mal zur Gewalt kommen würde, wäre unsere Welt die Hölle. Niemand könnte sich sicher fühlen.

Wenn es keine friedlichen Lösungsmethoden für Konflikte gäbe, würde die Menschheit nicht lange überleben. Was für ganze Volksgruppen gilt, gilt auch für einzelne Individuen und für Dich: Wer Gewalt anwendet, wird am Ende verlieren, weil sie/er von der Gesellschaft früher oder später ins Abseits gestellt würde. 

Patronat
Autor/-in
Michael Miedaner
Christian Platz

Für dich aus Glarus

Fühlst Du Dich bedroht? Hast Du Gewalt erfahren?

Fühlst Du Dich bedroht? Hast Du Gewalt erfahren?
Die Opferberatungsstelle ist für Dich da. Wir beraten Dich rasch und kostenlos im Bereich der Opferhilfe, auf Wunsch auch anonym.

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!
Was darf man? Was darf man nicht? Wir zeigen die gesetzlichen Grundlagen auf und beantworten Fragen zu den rechtlichen Aspekten im Alltag. Gerne helfen wir im Gesetzesdschungel weiter, nehmen Anzeigen entgegen oder beraten bei Unklarheiten.

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?
Die Schulsozialarbeit ist für Dich da und berät Dich bei persönlichen, familiären oder schulischen Problemen.

Krise? Stress? Melde Dich!

Wir unterstützen Dich bei persönlichen Schwierigkeiten. Gemeinsam mit Dir suchen wir nach Wegen und Lösungen und vermitteln Dir geeignete Hilfe, ohne dass jemand davon erfährt.

Fokus

Rechte

Behinderung

Rechte

Könntest du - wenn du eine Behinderung hättest - in deiner Schule am Schulalltag teilnehmen?

Adresse

Opferhilfe

Adresse

In der ganzen Schweiz helfen dir Berater/-innen kostenlos, falls du Opfer von Gewalt wirst.

Für dich aus Glarus

Fühlst Du Dich bedroht? Hast Du Gewalt erfahren?

Fühlst Du Dich bedroht? Hast Du Gewalt erfahren?
Die Opferberatungsstelle ist für Dich da. Wir beraten Dich rasch und kostenlos im Bereich der Opferhilfe, auf Wunsch auch anonym.

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!
Was darf man? Was darf man nicht? Wir zeigen die gesetzlichen Grundlagen auf und beantworten Fragen zu den rechtlichen Aspekten im Alltag. Gerne helfen wir im Gesetzesdschungel weiter, nehmen Anzeigen entgegen oder beraten bei Unklarheiten.

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?
Die Schulsozialarbeit ist für Dich da und berät Dich bei persönlichen, familiären oder schulischen Problemen.

Krise? Stress? Melde Dich!

Wir unterstützen Dich bei persönlichen Schwierigkeiten. Gemeinsam mit Dir suchen wir nach Wegen und Lösungen und vermitteln Dir geeignete Hilfe, ohne dass jemand davon erfährt.

Fokus

Tipps

Die Polizei einschalten?

Tipps

Anzeige erstatten: Wie, wo und warum?

Tipps

Zivilcourage

Tipps

Bei Ungerechtigkeit einzugreifen, braucht ein bisschen Mut. Aber es lohnt sich.