Für Tempo-Leser

Inhalt

Wie viel Alkohol ist okay?

Ab und zu massvoll 1-2 Gläser Alkohol zu trinken, schadet gesunden Erwachsenen nicht. Für Kinder und Jugendliche sieht es anders aus. Sie befinden sich mitten in wichtigen Entwicklungsaufgaben und Alkohol ist für sie deutlich schädlicher.

Wie viel Alkohol ist aber unbedenklich? Das hängt u.a. vom Alter und vom Geschlecht ab.

Kein Alkohol in Kinderhand!

Kinder sollen keinen Alkohol trinken. Bereits eine kleine Menge kann gesundheitliche Folgen haben, die Entwicklung des Körpers und des Gehirns stören und Schädigungen hervorrufen.

Schon eine geringe Alkoholmenge kann eine schwer wiegende Vergiftung bewirken.

12 oder 13 Jahre alt: Alkohol ist nicht gut für dich

Auch in diesem Alter kann dein Körper den Alkohol nur ungenügend abbauen. Dein jugendlicher Körper ist in Entwicklung und kann durch Alkohol geschädigt werden. Also: Am besten trinkst du weiterhin keinen Alkohol!

14 oder 15 Jahre alt: Ausprobieren liegt drin

Dein Körper ist auch in diesem Alter immer noch in Entwicklung. Das bedeutet, dass du vorsichtig mit Alkohol umgehen musst, denn zu viel davon kann deine Entwicklung schädigen. 

Wie viel liegt aber drin? Es ist nicht einfach, eine klare Mengenangabe zu machen, denn eigentlich ist es nach wie vor am besten, wenn du keinen Alkohol trinkst. In deinem Alter ist es jedoch möglich, dass du zunehmend mit Alkohol in Kontakt kommst. Da Alkohol in unserer Gesellschaft einen festen Platz hat, ist es verständlich, wenn du Lust hast, alkoholische Getränke auszuprobieren.

Na ja, wenn du es nicht lassen kannst: Einmal probieren ist nicht weiter schlimm. Trink aber nicht zu viel! Probieren heisst nicht das ganze Glas austrinken.

16 oder 17 Jahre alt: Mit Alkohol umgehen lernen

Alkohol wird in unserer Gesellschaft von vielen Erwachsenen getrunken. Kein Wunder, dass du vielleicht das Gefühl hast, dass auch du Alkohol trinken musst. Das ist aber nicht so: Du musst gar nichts! Falls dir der Alkoholgeschmack nicht liegt und du lieber einen Orangensaft oder Rivella trinkst, dann bist du bestimmt auf der gesunden und sicheren Seite.

Vielleicht magst du aber den Geschmack von Alkohol. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Wichtig ist nicht so sehr, ob du Alkohol trinkst, sondern viel mehr, wie viel und wann. Dein Körper ist immer noch in Entwicklung. Das bedeutet, dass du vorsichtig mit Alkohol umgehen musst, denn zu viel davon kann deine Entwicklung schädigen. Ab und zu einmal ein Bier oder ein Glas Wein ist bestimmt nicht schädlich. Als Faustregel kannst du dir Folgendes merken: pro Woche nicht mehr als zwei Mal jeweils ein Bier (3 dl) oder ein Glas Wein (1 dl) trinken.

Es gibt aber Situationen, in denen du ganz auf Alkohol verzichten solltest. Die Herausforderung von Alkohol liegt gerade in der Jugendzeit darin, dass du den Alkoholkonsum in den Griff bekommst – und nicht umgekehrt. Der Alkohol hat dich zum Beispiel dann im Griff, wenn du nur noch mit ihm eine coole Party feiern kannst.

Die Faustregel für gesunde Erwachsene

Nur weil die körperliche Entwicklung bei Erwachsenen abgeschlossen ist, heisst das noch lange nicht, dass sie ungeniert viel Alkohol trinken dürfen. Zu viel ist schädlich für die Gesundheit und kann schwer wiegende Folgen haben.

Als Faustregel gilt, dass ein gesunder erwachsener Mann täglich zwei Standardgläser Alkohol trinken kann. Dies gilt jedoch nur, wenn auch mindestens 2 Tage pro Woche alkoholfrei bleiben. Unter einem Standardglas versteht man diejenige Menge Alkohol, die in Restaurants normalerweise ausgeschenkt wird: eine Stange Bier, ein Glas Wein oder einen Schnaps. Im geselligen Rahmen darf auch einmal etwas mehr getrunken werden. Es sollten jedoch nicht mehr als vier Standardgläser sein und dies nicht öfter als zweimal im Monat.

Und was gilt für erwachsene Frauen? Frauen reagieren empfindlicher auf Alkohol als Männer und müssen entsprechend vorsichtiger sein. Gesunde erwachsene Frauen sollten nicht mehr als 1 Standardglas (max. 2) pro Tag trinken. Dies gilt jedoch nur, wenn auch mindestens 2 Tage pro Woche alkoholfrei bleiben.

Patronat

Für dich aus Glarus

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!
Was darf man? Was darf man nicht? Wir zeigen die gesetzlichen Grundlagen auf und beantworten Fragen zu den rechtlichen Aspekten im Alltag. Gerne helfen wir im Gesetzesdschungel weiter, nehmen Anzeigen entgegen oder beraten bei Unklarheiten.

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?
Die Schulsozialarbeit ist für Dich da und berät Dich bei persönlichen, familiären oder schulischen Problemen.

Krise? Stress? Melde Dich!

Wir unterstützen Dich bei persönlichen Schwierigkeiten. Gemeinsam mit Dir suchen wir nach Wegen und Lösungen und vermitteln Dir geeignete Hilfe, ohne dass jemand davon erfährt.

Fokus

Stress

"Ich habe keine Zeit"

Stress

Eigentlich wäre die Lösung einfach: weniger arbeiten. Aber es klappt oft nicht.

Liebe und Sex

Empfohlene Webportale

Liebe und Sex

Auf Jugendportalen erhältst du Antworten auf deine Fragen per E-Mail oder kannst sie im Chat diskutieren.

Kontaktiere uns

jugendkontaktpolizei

Kontaktiere uns

Für Jugendliche aus Glarus in Not

Für dich aus Glarus

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!

Jugendkontaktpolizei - wir helfen!
Was darf man? Was darf man nicht? Wir zeigen die gesetzlichen Grundlagen auf und beantworten Fragen zu den rechtlichen Aspekten im Alltag. Gerne helfen wir im Gesetzesdschungel weiter, nehmen Anzeigen entgegen oder beraten bei Unklarheiten.

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?

Kein Bock auf Schule? Stress mit Eltern oder Freunden?
Die Schulsozialarbeit ist für Dich da und berät Dich bei persönlichen, familiären oder schulischen Problemen.

Krise? Stress? Melde Dich!

Wir unterstützen Dich bei persönlichen Schwierigkeiten. Gemeinsam mit Dir suchen wir nach Wegen und Lösungen und vermitteln Dir geeignete Hilfe, ohne dass jemand davon erfährt.

Fokus

Vorurteile

Ich bin nicht dumm, ich bin behindert

Vorurteile

Geschichten, die berühren und die Augen öffnen

Selbstvertrauen

"Ich bin und kann nichts!"

Selbstvertrauen

Erkenne, woher das mangelnde Selbstvertrauen kommt und wie du es aufpeppen kannst

Kontaktiere uns

jugendkontaktpolizei

Kontaktiere uns

Für Jugendliche aus Glarus in Not